KLINISCHE SEMINARE 2019/2020

02/20 Existenz und Gestalt: Existenzielle Aspekte der Gestalttherapie

Die Existenzphilosophie bzw. der Existenzialismus gilt als eine der philosophischen Wurzeln der Gestalttherapie. Was aber macht eine Psychotherapie zu einer „existenziell orientierten“? Nach Ken Wilber liegt die existenzielle Ebene zwischen den sog. personalen und transpersonalen Ebenen. Inhaltlich geht es deshalb „nicht mehr nur um Konflikte mit unterdrückten instinkthaften Antrieben oder mit internalisierten bedeutsamen Erwachsenen“, sondern stattdessen um Konflikte, die „aus der Konfiguration des Individuums mit den Gegebenheiten der Existenz hervorgehen.“ Damit meint Yalom (1989) „bestimmte letzte Dinge, bestimmte intrinsische Eigenschaften, die ein Teil, und zwar ein unausweichlicher Teil des menschlichen Wesens in der Welt sind.“

 

Solche Themen sind Sinnfindung und -leere, Einsamkeit und Gemeinschaft, Notwendigkeit und Freiheit, Geworfen-sein und Sich-entwerfen, Engagement und Verantwortung, Selbstsein und Selbstentfremdung, Leiblichkeit und Bewusstsein zwischen Habens- und Seinsmodus, ein existenzielles Verständnis von Stimmungen und Gefühlen (z.B. von Angst und Verzweiflung), existenzielle Kommunikation und Grenzsituationen (z.B. Geburt und Tod, Leid und Schuld), Existenz und Transzendenz. In diesem Seminar wollen wir einige ausgewählte Themen der Existenzphilosophie in Bezug auf unser eigenes Leben erkunden (Selbsterfahrung und Austausch), ihre Relevanz für die psychotherapeutische Praxis reflektieren und diskutieren, sowie Möglichkeiten des gestalttherapeutischen Arbeitens damit erproben.

 

Termin
14. bis 16. Februar 2020

 

Teilnahmegebühr
320,00 Euro / 690,00 SFr. (inkl. Raumkosten)

 

Tagungsort
Schweinfurt

 

Trainer
Winfried Wagner, Dipl. Psych.
Psychologischer Psychotherapeut, Gestalttherapeut, Weiterbildung in verschiedenen Körpertherapien und in Jungianischer Tiefenpsychologie, Lehrtherapeut und Supervisor für Gestalttherapie und an verschiedenen tiefenpsychologischen Ausbildungsinstituten, Leiter der Schule für Initiatische Gestalttherapie Schweinfurt, Qi-Gong- und Aikido-Lehrer (8. Dan). Literatur zu seinem Seminar: W. Wagner, „KriegerIn des Lichts, der Liebe und des Lebens“, 2006 im BISVerlag der Universität Oldenburg 2006 und „Quellen der inneren Kraft. In sich selbst Halt finden“, 2010 im Verlag Via Nova Petersberg.

 

ANMELDUNG
WEITERE KLINISCHE SEMINARE
DOWNLOAD PROGRAMM
INFOANFORDERUNG